Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC will die Vermögenswerte einfrieren

Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC will die Vermögenswerte von drei Krypto-Unternehmen wegen Veruntreuung von Geldern einfrieren.

  • Die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde hat das Vermögen von drei Kryptofonds eingefroren, von denen sie behauptet, dass sie Investoren um „Dutzende Millionen Dollar“ betrogen haben.
  • Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC hat das Vermögen von drei Krypto-Fonds eingefroren, von denen sie behauptet, dass sie Investoren um zig Millionen Dollar betrogen hätten.
  • Die US-SEC hat das Vermögen von drei Krypto-Fonds eingefroren, von denen sie behauptet, dass sie Investoren um zig Millionen Dollar betrogen hätten.

Die US-amerikanische SEC beantragte einen Gerichtsbeschluss, mit dem die Vermögenswerte der drei Fonds eingefroren und ihre Tätigkeit eingestellt werden soll. Darüber hinaus ordnete das Gericht eine Buchführung, eine beschleunigte Aufdeckung sowie ein Verbot der Vernichtung von Dokumenten an. Die Börsenaufsichtsbehörde (Securities Exchange Commission) beantragte am Freitag, das Vermögen laut Bitcoin Code von drei in Pennsylvania ansässigen Krypto-Fonds einzufrieren, von denen sie behauptete, dass sie Investoren um „mehrere zehn Millionen Dollar“ betrogen hätten. Die SEC reichte eine Beschwerde gegen die Brüder Sean Hvizdzak und Shane Hvizdzak und die mit ihnen verbundenen Unternehmen Hvizdzak Capital Management, High Street Capital und High Street Capital Partners ein.

 das Vermögen laut Bitcoin Code

Die Eigentümer der Kryptofonds haben die Investoren belogen.

Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC behauptete, die Eigentümer der Kryptofonds hätten die Investoren belogen und Gelder veruntreut. Die SEC beantragte auch einen Gerichtsbeschluss, mit dem das Vermögen der drei Fonds eingefroren und ihre Tätigkeit eingestellt werden sollte. Das US-Gericht ordnete eine Buchführung an, beschleunigte die Aufdeckung und verbot die Vernichtung von Dokumenten. Der SEC-Beschwerde zufolge sammelten die beiden Brüder Gelder von Investoren, indem sie ihre geschäftliche Leistung und ihren Regulierungsstatus falsch darstellten. Hvizdzaks boten ihren Kunden auch gefälschte Jahresabschlüsse und gefälschte Prüfungsunterlagen an, um Investoren anzulocken.

Die SEC behauptete, dass die Krypto-Firmen über die Gewinne der Investoren gelogen hätten.

In der Beschwerde der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC wurde ferner behauptet, dass die Eigentümer der Kryptofirmen in ihren Marketingmaterialien behaupteten, der Fonds habe im dritten und vierten Quartal 2019 100,77% und 92,90% verdient, während sie in Wirklichkeit in diesen Quartalen Geld verloren hätten. Ein Teil der Gelder, die sie von den Anlegern erhalten haben, sind nie in Krypto-Asset-Investitionen geflossen. Die SEC behauptete, dass die Brüder Dutzende von Millionen Dollar aus dem Fonds auf ihre persönlichen Konten bei Banken und Krypto-Börsen umgeleitet hätten. Die US-amerikanische SEC ist in den letzten Jahren weiter hart gegen Krypto-Betrügereien vorgegangen. Seitdem die Krypto-Industrie in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat, sind viele Krypto-Fonds aufgetaucht, die versuchen, das neue Interesse an diesem Bereich zu nutzen.